Luxus Frauengesundheit

Ein Rant in vier Akten:

Über das Luxusgut Krebsvorsorge und Impfungen in Aktion

luxusvorsorgeopacity

1. Wieso is alles so anstrengend?

Als Frau ist man echt gefickt im Leben. Jedes Mal ist irgendwas. Nie kannst du in Ruhe dein Leben leben, ohne dir zu denken: „Oidaaaaaaa“. Schon die Natur macht es uns nicht leicht: quälende Regelschmerzen suchen uns jeden Monat heim – die Krämpfe, die sich wie tausend kleine Motorsägen in deinen Eileitern anfühlen und dir alles zahmziehn, dass du dann auch noch höllischen Durchfall hast und beim Scheißen schwitzt wie eine Missgeburt. Dann kriegst du vielleicht ein Kind, oder mehrere, davon brauch ich gar nicht anfangen. Wenn du kein Kind bekommst, dann bist du auch nicht besser dran. Die gängige Meinung ist ja, dass dein Leben fürn Oasch ist, wenn du keine Kinder hast. Was willst du denn auch sonst tun? Willst du frei leben, willst du reisen und Hobbys haben? Ha! Du bist eine Frau, wieso solltest du so etwas tun, wie egoistisch, du bist doch kein Mann. Irgendwann kommst du dann in die Wechseljahre und hast wieder alle möglichen Zustände, musst wieder irgendwelche Hormone nehmen, weil dein Körper eine zweite Pubertät erlebt – nur gschissener.

 

2. Das Private ist privat, wenns um Geld geht. Das Private ist politisch, wenn man dir ins Leben scheißen will

Aber spulen wir mal zurück zu der Sache mit dem Kinder wollen und nicht wollen. Die Sache ist nämlich die: die Natur macht es Frauen von Anfang an nicht leicht, mit unseren komplizierten, anstrengenden Körpern, mit denen ständig irgendwas is.

Dann kommt der Kapitalismus und sagt: schau was es da alles gibt, womit wir euch helfen können euer ohnehin schon beschissenes Leben zu erleichtern… es wäre doch eine Schande, wenn man euch all diese Möglichkeiten nicht gewährt… es wäre wirklich ein Jammer, wenn ihr aufgrund eurer Fähigkeit zu gebären schlechtere Aussichten auf Arbeit habt und dann auch weniger verdient… es wäre echt schlimm, wenn man euch ur viel zahlen lässt für eure Gesundheit. Ja, weil dann musst nämlich im Schnitt 20 Euro monatlich für hormonelle Verhütung zahlen, oder alle fünf Jahre um die 400-500 Euro für Spiralen, Kettchen, scheiß Rosenbüsche in euren Vaginas, die mit ihren Dornen Spermien aufspießen: „Geh weg Baby, geh weg!“. Da zahlt die gesetzliche Krankenkasse nichts. Wieso auch? Sex haben und Kinderwunsch ist ja dein Problem. Da musst du dich halt drum kümmern, das ist deine Sorge.

Außer du wirst ungewollt schwanger, dann ist es die Sache von Staat, Kirche, deinen Nachbarn. Das Leben ist ein Wunder und auch eine befruchtete Eizelle ist ein wunderschöner Mensch, er wird mal Anne-Marie heißen und du wirst dir die Fut und dein Orschloch aufreißen bei der Geburt und dann wirst du kaum arbeiten gehen können und irgendwann mit einer 300 Euro-Pension wegen Altersarmut sterben und das ist SCHÖN! Das ist das WUNDER DER LEBENS!

Ach ja, zur Einmischung: diverse unnedige Menschen, die es nichts angeht was du mit deinem Uterus anstellst, mischen sich auch so lange ein bis sie verhindert haben, dass du eine Schwangerschaft abbrichst. Danach kannst du mit deinem Kind in Oasch fahrn. Siehe schon oben.

Wenn wir also von Kapitalismus und Frauen sprechen: das Leben ist teuer, auch ein Mann sein ist teuer, eine Frau sein ist jedoch noch ein wenig teurer und kniffliger. Nicht nur für Verhütung und Schwangerschaftsabbrüche muss man tief in seine staubige Tasche greifen (mir haben einige Freundinnen erzählt, sie haben zur Sicherheit immer etwas auf ihrem Sparkonto weggespart, falls mal eine ungewollte Schwangerschaft passiert, weil in dem akuten Fall braucht man ja mal 600 Euro – ich gehöre übrigens dazu – wie absurd ist das? „Ich fahre heuer nach Malaga… ich nach Palermo… ich in die Abtreibungsklinik). Finanziell müssen sich noch immer Frauen um Verhütung kümmern, Verhütung ist primär die Sache der Frau.

Also – nicht nur das und Hygieneartikel sind eine teure Angelegenheit, auch bei unserer Gesundheit sind wir finanziell auf uns alleine gestellt.

 

3. Hallo Bank, ich brauche Kredit für meine Vagina

Für Untersuchungen, die in der Medizin als für jede Frau absolut notwendig gelten, kommt die Krankenkasse nicht auf. Eine Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke und Gebärmutter hilft, Krebs frühzeitig zu erkennen und sollte eigentlich immer, aber vor Allem dann gemacht werden, wenn es in der Familie (wie bei mir) schon Fälle von Gebärmutter- und Eierstockkrebs gab. Dieser Spaß kostet dich aber 50 Euro – ich mein, du musst ja nicht unbedingt zum Friseur gehen, das muss dir deine Gesundheit schon Wert sein! Für einen HPV-Test musst nochmal 50 Euro lockermachen. Den zahlt die Krankenkasse nur in folgenden Fällen: Wenn der Krebsabstrich (PAP-Test) auffällig ist, oder wenn du schon wegen Gebärmutterhalskrebs operiert wurdest. Vorsorge my ass.

„HPV“ steht übrigens für Humane Papillomviren und die sind die häufigste Ursache für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs. Die meisten Menschen infizieren sich zwischen ihrem 12 und 24 Lebensjahr durch Geschlechtsverkehr. Männer sollten sich genauso wie Frauen impfen lassen, denn sie können HPV übertragen. Männer bekommen aber kein Krebs davon, nur Frauen. Natürlich bekommen nur Frauen Krebs davon, Frauen sind dumme Huren. Dann machst du also zur Sonographie (Ultraschalluntersuchung) noch den HPV-Test und zahlst jetzt insgesamt 100 Euro. Das muss dir deine Gesundheit schon wert sein, dann kaufst du dir halt im Winter keine neuen Stiefel, kalte Füße sind besser als Krebs.

Bei einem Großteil der Frauen mit einer HPV-Infektion kann sich das Immunsystem gut dagegen wehren. Die Infektion geht meistens nach einem Jahr wieder vorüber. Bei ca. 10 Prozent dauert die Infektion aber an und kann zu einer kanzerösen Gewebeveränderung, also zu Gebärmutterhalskrebs führen. Wenn du also sichergehen willst und nicht zu den 10 Prozent gehören möchtest, kannst du dich gegen HPV impfen lassen. Für 250 Euro. Je Teilimpfung. Es gibt drei. Das sind 750 Euro, plus die Sonographie und der HPV-Test sind 850 Euro. Es wird übrigens auch empfohlen, einen Chlamydien-Test zu machen, weil die können eure Eierstöcke verkleben und dann könnt ihr keine Kinder bekommen. Der kostet 150 Euro. Das sind insgesamt 1000 Euro. Ja, so viel muss euch doch eure Gesundheit schon wert sein, dann zahlts halt mal keine Miete, wozu braucht man auch eine Wohnung? Is doch eh so sauber hier in Österreich. Ihr könnts ja zum Beispiel im Cottage-Viertel auf der Straße leben, zwingt euch ja keiner vor der U-Bahn-Station Josefstädterstraße zu hocken.

Ich sitze also beim Frauenarzt im Wartezimmer und lese eine Liste mit all den Untersuchungen und Impfstoffen, die laut der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie notwendig und sehr wichtig sind. Es ist eine Liste mit Preisen wie eine Speisekarte in einem teuren Restaurant: ich sage beschämt, dass ich nix nehm, weil ich jetzt nicht genug Geld dabei hab. Aber die Assistentin am Tresen vorn nickt und lächelt nur verständlich, sie weiß eh, es is viel Geld. Aber sie drückt mir zum Mitnehmen so einen Zettel in die Hand: Aufklärung zur Schutzimpfung gegen Humane Papillomviren und sagt, ich solls mir mal in Ruhe anschaun zuhause, weil: „Es is schon SEHR wichtig!“, sagt sie noch immer lächelnd und kneift so die Augen kurz zu. Und ich denk mir nur: „Silvia, wenn es so wichtig ist, wieso wills mir nicht die Krankenkasse zahlen! Verdammt nochmal Silvia, ich hab meinen Urlaub schon gebucht, ich muss doch auch was essen, woher nehm ich das Geld, Silvia, verdammte Scheiße!“. Silvia kann anscheinend Gedanken lesen und jetzt wird’s noch skurriler: sie gibt mir noch einen kleinen Zettel. Die Impfambulanz im neunten Wiener Gemeindebezirk hat jetzt nämlich eine Impfaktion: Für alle StudentInnen der Uni Wien nur noch 80 Euro pro Teilimpfung. Für alle MedizinstudentInnen nur 65 Euro pro Teilimpfung. Aber nur noch bis Ende September. Greifen Sie jetzt zu!

Da war er wieder. Dieser Moment, an dem ich mir denke: „Oidaaaaaaaaaaa.“ Ich fühle mich wie im scheiß MediaShop. Nur ist es nicht irgendein Klumpat, sondern eine medizinische Vorsorge, die für jede Frau wichtig ist. Ich bin Studentin, ich kann an der „Aktion“ teilnehmen, ich studiere aber nicht Medizin. Für mich wären es dann „nur“ 240 Euro (was auch nicht wenig ist), aber wie kommt man darauf, dass andere Frauen, die nicht studieren diese 750 Euro für die Impfung haben?

 

4. Möchten Sie zur Pediküre eine Fußmassage und eine Sonographie der Gebärmutter und Eierstöcke?

Man spricht vom Wert der Gesundheit, dass man sich das halt leisten sollte. Wir schuften in der Lohnarbeit schon für ganz grundsätzliche Dinge, damit wir ein halbwegs anständiges Leben führen können: Wohnung, Strom, Essen, Hygiene, Internet. Es sollte nicht verwerflich sein zu sagen, man möchte sich eben ab und zu „Luxus“ gönnen. So wie Urlaub, einen neuen Laptop oder Handy, vielleicht mal zur Pediküre gehen mit dem bisschen Geld, das uns nach der Zahlung unserer monatlichen Fixkosten übrigbleibt. Natürlich will ich lieber zum Friseur, als 50 Euro für so ein Ultraschallpenis-Ding zu zahlen, das sich meine Eierstöcke kurz anschaut. Natürlich machts mir mehr Spaß, wunderschön aus dem Friseursalon rauszugehen, als vom gynäkologischen Stuhl runterklettern, dieses glitschige Gleitgel vom Ultraschallpenis zwischen den Beinen. Wieso sollte ich das auch aus meiner eigenen Tasche zahlen, wenn das eine notwendige Untersuchung ist und es dafür Krankenkassen gibt?

Wer jetzt wieder meint, dass man anderen „Luxus“ zurückschrauben soll, wenn einem die eigene Gesundheit WIRKLICH wichtig ist, der sagt damit auch, dass Vorsorgeuntersuchungen Luxus sind. Wenn eine Sonographie, eine Impfung, ein HPV-Test, ein Chlamydien-Test also Luxus sind, dann ist Gesundheit nicht für jeden gleich zugänglich. Und das ist sie auch tatsächlich nicht.


 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s